www.onlineversandkatalog.de
Die Suchmaschine für ausgefallene Produkte

Startseite Fachbesucher Startseite Patienten Synonyme der Fachbesucher Synonyme der Patienten Vorbeugung Fachbesucher Vorbeugung Patienten Diagnose Fachbesucher Diagnose Patienten Therapie Fachbesucher Therapie Patienten

Knochenschwund - Hier erhalten Sie Fachinformationen zu Osteoporose / Knochenschwund

Knochenschwund und weitere Begriffe:

Osteoporose Knochenfestigkeit Knochenerkrankung Skeletterkrankung Knochenschwund - Informieren Sie sich mittels Fachinformationen

Wir informieren über Knochenschwund:

"Knochenschwund ist eine durch eine verminderte Knochenfestigkeit charakterisierte Skeletterkrankung, die Personen für ein erhöhtes Frakturrisiko prädisponiert." Knochenschwund ist eine der bedeutendsten Erkrankungen der Haltungs- und Bewegungsorgane, auf die im Rahmen der Bone & Joint Decade aufmerksam gemacht werden soll. In Deutschland wird die Zahl der Knochenschwund kranken auf ca. sechs Millionen geschätzt: Jede dritte Frau und jeder vierte Mann erkranken an Knochenschwund. Frakturen infolge eines inadäquaten Traumas sind meist Folge eines zuvor unerkannten und unbehandelten Knochenschwund und betreffen etwa die Hälfte aller Frauen sowie ein Drittel aller Männer über 50 Jahre. Osteoporose Knochenschwund Wirbelkörperbruch Postmenopausale Osteoporose Primäre Osteoporose Sekundäre Osteoporose Fragilitätsfrakturen Skeletterkrankung Mikroarchitektur Knochenmasseverlust Paget Knochenerkrankungen Hüftfraktur Oberschenkelhalsfraktur Corticoid-induzierte Osteoporose

Knochenschwund - alle Infos - übersichtlich und verständlich

Die schwerwiegendste Folge der Krankheit Knochenschwund und der Endpunkt der Erkrankung ist die Fraktur. Spätestens zu diesem Zeitpunkt sollte der Knochenschwundkranke eine optimale Therapie erfahren! Dies bedeutet neben der Frakturversorgung auch die Abklärung und die Behandlung des möglicherweise bestehenden Knochenschwund; denn nicht selten ist das Frakturereignis der erste Anlass, über das Vorliegen eines Knochenschwund nachzudenken sowie diagnostische und therapeutische Schritte zu initiieren. Von zentraler Bedeutung ist, dass gerade Personen mit eines Knochenschwund , die bereits eine Fraktur erlitten haben, einem deutlich erhöhten Risiko für weitere Frakturen ausgesetzt sind. Das gesamte Krankheitsbild Knochenschwund und nicht nur die Akutbehandlung des Folgezustands Fragilitätsfraktur verdient entschieden mehr Aufmerksamkeit auf Seiten der Orthopäden und Unfallchirurgen. Abführmittel Abführtee
Impressum